Umgang mit Dir und Deinem Nächsten.

Teil 1. Das Vaterunser falsch verstanden?     Teil 2. Hier geht es um Heilpflanzenverbote und wie ihr sie, über die Gedanken zur Anwendung dennoch voll nutzen könnt (alles mit Beispielen und Erklärungen). Achtet auf den Satz: Gedanken sind Kräfte! Ihr könnt aber ihre Energien abrufen und anwenden! Wer also verbietet euch diese Pflanzen zu sammeln, wer manipulliert diese, damit sie nicht mehr wachsen und euch dienen? Was ist mit den Bienen die sterben. Alles etwa schon geplant?

Ihr sprecht: Dein Wille geschehe - damit denkt ihr, daß auch das Böse "Sein Wille" wäre. Grundsätzlich falsch! Wenn es euch nicht gut geht sagt ihr: "Gott wollte es so". Ihr nennt es Schicksal. Doch Gott schickt euch nichts Zerstörerisches, wer dann? Gott sprach Dich an (durch den Pfarrer z.B.) und sagte nicht: Mein Wille geschieht, sondern Dein Wille, also der Wille des Kindes. Der Wille des Kindes entscheidet. Der Wille des Kirchenbesuchers entscheidet. Es ist der Wille eueres Mitgeschwisters welches gemeint ist. So kann man alles wegschieben auf Gott! Gott verantwortlich machen? Gott zwingt keinem Kind durch Seinen Willen etwas auf. Sprichtst du deinen Nächsten an, bedeutet das es eben der Wille im Nächsten, ist das was wirkt. Der Pfarrer kann also auch sagen: Euer freier Wille selbst geschieht, das ist aber der gefährliche Anteil. Hier gilt es Grenzen zu setzen damit auch unterschieden werden kann was schädlich ist und was das Positive ist.

_

Jeder macht was er will mit oder ohne Gott? Es kann auch so hingedreht werden, dass alles was geschieht Gottes Wille sei und Gott an allem schuldig machen. Der Hintergedanke dabei: Gott ist für alles, auch für dich der Verantwortliche. Das ist Er eben nicht. Du bist selbst für dich verantwortlich! Wie der Baum fällt, bleibt er liegen! Ihr tragt die eigenen Entscheidungen den Willen in euch. Nur ist die Frage? Wird Gott euch eueren Willen erfüllen, wenn er schlechte Gedanken beinhaltet? Nein! Das kommt zurück auf den Denker. Durch Dich mein Kind, geschahen zwei Dinge - entweder Dein Wille geschehe oder der göttliche Wille durch dich, wenn du das lebst was Gott sich von seinem Kinde wünscht! Für welchen Willen hast du dich entschieden? Nicht jeder gedachte Wille ist göttlich!

_

Wie im Himmel so auf Erden, genau so unklar - Der Verwirrer läßt grüßen. Wünscht sich nicht der Wiedersacher in seiner Wirklichkeit etwas ganz anderes? (gemeint ist hier der Gegensatzgeist der diese Lichtwesen verdreht hat). Wie auf der Erde so auch im Himmel.  Im Himmel so nicht! Schaue dich um! Der Himmel ist absolut geistig rein - und die Erde ist diese manipulliert? Manus - die Hand-(manus) manipulliert (Pullation von Verändern).Von Wem? Warum kommt der Himmel nicht auf die Erde? Weil ihr die göttlichen Gesetze mit den irdischen erfundenen Gesezten vermischt. Das sind Ideengesetzte, die irgend einen Hintergrund versiegeln, weil es nicht dem Einzelnen anregt sich zu ändern, und sich wieder mit seinem Bruder der Schwester zu versöhnen. Dadurch ihr, die Göttlichkeit in euch nicht wirklich lebt, die echte geistige Liebe!

_

Aber kaum einer beklagt sich darüber? Warum? -Vergnügen geht vom Verstand, dem  Kopfdenken (meist eine Mischung), aus. Man müßte eben an die Hinter-gedanken herankommen, denn das ist das Ausschlaggebende, oder es wird eben anders geprochen als gedacht. Dann ist es eben eine Lüge. Es ist nur gut, dass es auch etwas gibt, was noch zusammengehört an Gefühlen und glei- chen Gedanken der Harmonie. Wenn sich solche Menschen treffen, muß man aber auch hinterfragen wie lange das wohl so bleibt. Es ist ganz ungeistig mit Bindungszwängen aneinander zu operrieren denn es gibt eine Dynamik für die Evolution, die besagt: Wenn du weiter lernen möchtest und der Andere dich dabei aufhält, dir sozusagen im Weg steht, dann trenne dich in Liebe und nicht im Hass mit beider-seitigem Einverständnis.

_

Es können sonst lebenlange Streitigkeiten und Unzufriedenheit und sogar Krankheiten entstehen. Diese Art von Bindungen sind Fessel- ungen, meist wegen Abhängigkeiten finanzieller Art. Da entsteht wieder eine negative Kraft und auch Unterwürfigkeit. Wer lehrte das und warum? Wir denken du mußt sogar weiterschreiten und lernen. Die meisten heutigen Familienformen sind Bindungen. Im Geiste gibt es diese Formen von Bindungen nicht! Das ist die Freiheit, denn alle sind eine große Familie und gleichbe- rechigt. Eine Gottesfamilie, doch auch mit unterschiedlichen vertretbaren eigenen Wünschen des geistigen Kindes. Nun Kind nennt ihr das, weil das Vater-Mutterprinzip der Beginn war. Es gibt aber schon sehr alte und unterschiedliche Bewußtseine (Wesen), nur in der Liebe verbunden, nicht gebunden.

_

Wiedergöttliche Beispiele für Weltlichkeiten die zu Gewaltdenken unterschwellig führen, da die Gerechtigkeit doch im Menschen wohnte. Hat er sie verloren, hat er sie verlassen, wo ist sie dann geblieben? Fundamt? Ist es dieses sich von Gott verlassen fühlen. Das war doch der Eigenwille. Eigendlich die Ablehnung sogar, es ginge ohne das Göttliche? Wenn jeder göttlich ist, dann hätte er sich selbst verlassen - also der Begriff der Gottverlassenheit. Dann kann man doch nicht darüber Klagen wenn man den inneren Kern das Göttliche "Selbst" verlassen hat. Nun liefert die geistige Welt nicht alles für Geld, deshalb hier kostenlose Hilfestellungen. Ich glaune, dass es in der reinen geistigen Welt kein Geld mehr gibt, dass ist vorbei, denn das sich Abmühen wie bei euch gibt es da nicht mehr. Dennoch gibt es Aufgaben je nach Erfahrungen, die den Mitgeschwistern wieder, die es wollen, weiterzuhelfen. Ähnlich, doch ganz anders als auf der Erde. Da haben alle Ruhe und sehr viel "Zeit"

_

Es wird aber wirklich höchste Zeit, alle die eigenen Falschprogramme höher zu transformieren. Dazu bedarf es auch auf der Erde vieler geistiger Lehrer, die ruhig und gewissenhaft - also ganz langsam dabei helfen, auch wenn die Mitgeschwister einmal nicht zahlen können, die Nächstenliebe auch hier zu praktizieren. Dabei ist aber auch die Ernsthaftigkeit der Suchenden notwendig, sonst ist das wieder nur ein Nehmen (Konsummieren), sich also selbst nicht einbringen in eine Lerngruppe. Lerngruppen müssen so beschaffen sein, dass sie wie Klassen, eine gleichschwingende Energie anstreben. Wenn ein Geschwister nicht mitkommt, ist es kein Fehler zu Pausieren und abzuwarten bis es so weit ist. Das ist keine Schande. Es gibt keine Noten wie bei euch in den Schulen. Dann betätigt euch mit den vorhandenen Fähigkeiten gemeinsam, die genau so kreativ und wunderschön sind. Viele Talente bringt ihr mit in diese weltlichen Schulen der Neuzeit. Also auch die Lichtwesen, die es wieder werden wollen, müssen altes vergangenes, nicht mehr zu gebrauchendes ablegen. Das ist wie in einem Orchester wo die Instrumente wieder harmonisch klingen.

_

Jedes Instrument hat hier seine eigene Oktave. Wenn das wieder geschafft ist, geht es weiter auf der Himmelsleiter nach oben. Frage? Warum ist diese Erde kein harmonisches Orchester? Da muß doch immer jemand daran (negativ wissende) gedreht haben? Das über die Erfindung von jetzigen Strukturen, die schon lange ausgedacht worden sind, sehr lange. Die vielen Inkarnierten Kinder hatten davon doch meist keine Ahnung, keine Erfahrungen mit dem vorgefundenen Dingen umzugehen. Sie konnte man doch über so lange irdische Zeiten immer mehr herunterziehen in eine niedere Frequenz - auch zum arbeiten für bestimmte wissende, die eben schon länger hier waren. Sie wollten immer Herrschen, das schon vor den Pyramiden die erbaut worden sind, doch manches Geheimnis verbergen, auch unsichtbar für die Forscher, weil nicht in Stein gemeißelt. Warum sperrt man dort ab? Keiner soll hinter das Geheimnis kommen, doch die Lichtenergien wirken immer noch unsichtbar und geben nur etwas frei, wenn die Menschheit soweit reif ist.

_

Warum Forschen die Menschen? Was war der Hintergedanke, der nur im Allwissen liegt? War es nur reine Neugier? War der Hintergedanke etwa zu Erfahren wie Gott das alles gemacht hat, um dann damit gegen Gott zu Wirken? War es gar der Neid Gott nie zu Übertreffen? Nun was hat das allen gebracht? Ein Ausspielen gegen die Mitmenschen um sich dann als Forscher abzuheben. Abzuheben bedeutet doch auch - sich außerhalb einer Gesellschaft zu stellen. Das bedeutet auch Überheblichkeit um der Anerkennung zu fröhnen. Ganz bestimmt nicht dazu, etwa Bescheidenheit zu Bewahren. Das kann man auch nur, wenn die eigene Göttlichkeit erkannt; auch gelebt wird.

_

Demut ist nicht Unterwürfigkeit, Demut ist Achtung vor dem Leben; vor allem was Ist. Hat es den erwartenden Erfolg wirklich gebracht? Sehe dich in der Welt einmal um. Solange es dir gut geht, kennst du nicht die Sorgen des Anderen. Viele helfen gerne, doch kommt diese Hilfe auch an, wird das auch mißbraucht? Hawai ist auch zu fragen was es bekommen hat? Warum gibst du nur über die Vermittler? Kannst du das alles Konntrollieren? Forschungen bergen von Beginn an etwas hintergründiges, wenn Forschung darauf zielt mit Gewaltpotenzial zu herrschen. Nicht Luzifer war das, sondern dein Ichgedanke, das Ego. Listig sein um etwas zu Bekommen was dir nicht zusteht?

_

Die zu sehenden Forschungen sind sehr interessant, doch sie werden auch als Waffen eingesetzt, oder stehen dahinter redliche liebevolle Menschen? Wem brachten Forschungen etwas positives? Wem davon reichlichen Gewinn, ein Leben das besser ist als das Leben des Mitmenschen, der alles erarbeitet hat? Entsteht da gar kein Neid dabei, wenn du schuftest und alles löst sich bei dir in das Nichts auf? Die Absichten als Erklärung gehen am Nutzen für die Leidenden meist vorbei. Nur du kannst es konntrollieren, wenn du die Wirklichkeit erkennst was ist, nicht was dir so scheint was ist. Auf der einen Seite Medikamente, auf der anderen Seite Kriege und mutwillige Verletzungen mit denen man, sage und schreibe es nieder, wieder Kosten bereitet und damit auch Gewinne. Dein Uriel

_

Forschungen haben schon seit Anbeginn etwas mit dem erwachten Neid gegen Gott zu tun. Wer wollte es denn beweisen besser zu sein als es Gott dein Vater ist? Die Erde war der Tummelplatz für die Erforschung über die Materie Gott, das Licht anzugreifen. Schau genau hin! Medien sind zur Sucht geworden, schon bei Jugendlichen und Kindern. Die Hintertürchen stehen dann offen um bestimmt nichts gutes andocken zu können. Kinder sind noch unwissend und ein gutes Forschungsmodel, wie sie wohl reagieren auf Veränderungen! Dort setzen sie auch die Hebel an, beginnend im Kindergarten - ein schönes Wort? Sie passen nicht so gut auf wie es sein sollte. Ich habe das erlebt, mein Sohn ist fortgelaufen und in Ansbach in ein Auto gelaufen, tödlich verunglückt. Nicht einmal einen Blumenstrauß von dem, der es überfahren hatte bei seinem Begräbnis. Allerdings hatte Es, das Kind, das vorher schon gefühlt, sich verabschiedet mit 6 1/2 Jahren. Die Lasten trägt nun wer, sein Leben lang? Oder kann der Glaube wirklich helfen, oder sind das Erfahrungen, um loßlassen zu Lernen? Möchtest auch du alles Festhalten, wenn du es könntest?

_

Was ist mit den Kindern die einmal erwachsen geworden sind und dann zum Militär gehen? Kennen sie überhaupt die Gefahren? Oder hatten viele Kinder keine wirklichen Eltern? Zu junge Eltern ohne Erfahrungen?